Energieversorgung der Zukunft Teil 6. Eine weitere Gemeinden setzt auf Eigenversorgung.

Viele Menschen sind so im Alltagsleben eingespannt, dass Ihnen oftmals die Zeit zum Blick auf Geschehnisse in der Gegenwart nicht offensichtlich werden. In meiner mehrteiligen Dokumentationsreihe, Energieversorgung der Zukunft, gehe ich auf einige Erscheinungen ein, die den allgemein gesteuerten Focus etwas ändern, öffnen und erweitern. Hierbei fand ich einen interessanten Artikel aus einer Nachbargemeinde in der Wochenzeitschrift für alle Haushalte „Niederrhein-Nachrichten“ Ausgabe vom 1.2.2014.

Energieversorgung der Zukunft Teil 6. Issum, eine weitere Gemeinde setzt auf Eigenversorgung mit Strom und Wärme.

Energieversorgung der Zukunft Teil 6 beschäftigt sich diesmal mit einer Gemeinde die auf die Eigenversorgung mit Strom und Wärme setzt. Artikelauszug aus der NN vom 1.2.2014:

Vorstand und Aufsichtsrat berufen

Gründung der BürgerEnergie Issum Genossenschaft / Beteiligungsmöglichkeiten werden noch vorgestellt

ISSUM: Im Rathaus der Gemeinde Issum wurde am Donnerstag die BürgerEnergie Genossenschaft gegründet. Ziele sind die Errichtung und Unterhaltung von Anlagen zur Erzeugung regenerativen Energien sowie der Absatz der gewonnen Energie in Form von Strom und Wärme. Im ersten Schritt soll die Erzeugung von Strom insbesondere durch Errichtung von Windkraftanlagen erfolgen. In der öffentlichen Einwohnerversammlung zum Thema Windenergie in Issum am 12 Juni 2013 wurde der Abschlussbericht zur flächendeckenden Untersuchung des Windpotentials für das gesamte Issumer Gemeindegebiet vorgestellt. Vorausgegangen waren Beschlüsse des Bauausschusses und des Rates der Gemeinde Issum, wonach der Windenergie weiterer Raum eingeräumt werden soll, soweit die Projektumsetzung in einer Bürgergenossenschaft erfolgt und hierdurch die Wertschöpfung in der Gemeinde verbleibt. In den zurückliegenden Monaten beschäftigte sich ein Gründungsteam aus acht Personen und einem Fachberater mit der Gründung einer Genossenschaft. Die Beratungsergebnisse führten dazu, dass sich nunmehr die BürgerEnergie Genossenschaft (Kurz BEi eG) gegründet hat. Neben den Gründungsmitgliedern waren der Fachberater Friedhelm Onkel vom Rheinischen Westfälischen Genossenschaftsverband Christoph Gottwald anwesend. Dem dreiköpfigen Vorstand gehören Heinz Friedrich Voortmann, Werner Soika und Gregor Breidenstein an. In den Vorstand wurden berufen: Dr. Peter Sommer, Wilfried Bosch, Ludger Schmitz, Johannes Diepers und Gerhard Kawaters. Der Vorstand ist Ansprechpartner für Grundstückseigentümer und Investoren. Im Lauf des Jahres werden Beteiligungsmöglichkeiten an der BürgerEnergie Genossenschaft vorgestellt.

Energieversorgung der Zukunft Teil 6, Gemeinde Issum setzt auf Eigenversorgung.

Energieversorgung der Zukunft Teil 6, Auch Sie können sich selber versorgen.

Rückblick auf ältere Teile der Dokumentarreihe:

Energieversorgung der Zukunft Teil 1

Energieversorgung der Zukunft Teil 1 beschäftigt sich mit den heutigen Auswirkungen einst unbedachter Handlungen. Richard O`Barry, einst Trainer der Delphine zur Serie „Flipper“ ist heute ein engagierter Aktivist gegen das Fangen und Halten von Delphinen in Aquarien wie Seaworld und anderen. In der Oskarpremierten Dokumentation „Die Bucht“ beschreibt er wie jährlich 23.000 Delphine in Taiji Japan brutal abgeschlachtet und deren, um ein vielfaches mit Quecksilber; als erlaubt; angereichertes Fleisch, unter verschiedenen Pseudonymen in den weltweiten Handel gelangt.

Energieversorgung der Zukunft Teil 2

Energieversorgung der Zukunft Teil 2 beschäftigt sich mit den heutigen Auswirkungen mafiöser Handlungen. Carmine Schiavone, einst selber einer der führenden Mafiosie ist heute der Kronzeuge zu den Umweltverbrechen die in mafiösen Strukturen in der Vergangenheit verübt wurden. In dem Beitrag der ARD wurde Hinweisen nachgegangen, dass radioaktiver Giftmüll im direkten Umfeld von Wohngebieten verklappt wurde. Die Folgen sind eine erhöhte Sterblichkeitsrate und Missbildung von Neugeborenen.

Energieversorgung der Zukunft Teil 3

Energieversorgung der Zukunft Teil 3 beschäftigt sich mit den Auswirkungen unserer Wachstumsgesellschaft. Stärkeres Wachstum bedeutet auch gleichzeitig einen höheren Bedarf an fossilen Brennstoffen. Rico Albrecht (Vita) beschreibt in einem Interview was dieses für uns als Gesellschaft und Verbraucher bedeuten wird.

Energieversorgung der Zukunft Teil 4

Energieversorgung der Zukunft Teil 4 beschäftigt sich mit den Erfolgen der erneuerbaren Energien im kommunalen Umfeld des Landes NRW. Bereits mehr als 20 Städte und Landkreise beteiligen sich am European Energy Award. Eine Gold Auszeichnung bedeutet das bereits mehr als 75% des Energiebedarfes aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden. NRW gilt hierbei als ein Vorbild für ganz Europa.

Energieversorgung der Zukunft Teil 5.

Energieversorgung der Zukunft Teil 5 beschäftigt sich mit der Einflussnahme der Medien auf den „gelenkten“ Wissensstand der Bevölkerung. Hierbei wird die Reichweite einer gesteuerten Medienpolitik, gegen die erneuerbaren Energien, beschrieben. Mit Energieversorgung der Zukunft Teil 5 erklärt sich wohl auch die Aussage der Politik „Wir werden an der Wertschöpfungkette der Energieerzeugung festhalten“ die vor den Wahlen 2013 getroffen wurde. In wie weit diese, unter Berücksichtigung schrumpfender fossiler Energieträger für die Zukunft haltbar bleibt ist keine Frage der Wertschöpfung, sondern eher einer zukunftsorientierten Ausrichtung des Einsatzes aller vorhandenen Energieformen.