Laderegler, Sinuswechselrichter zur Eigenversorgung und optional, Wechselrichter zur Einspeisung ins öffentliche Stromversorgungsnetz.

Funktionsweise:

Der Laderegler ist die wesentliche Komponente und verarbeitet alle vorhandenen Energieformen aus erneuerbaren Energien wie Wind-/Wasserkraft, BHKW. Dabei regelt er die in das eigne Gebäude Stromversorgungsnetz abzugebende Leistung, wie auch die Ladung des zur Verfügung stehenden elektrischen Speichers.

Der elektrische Speicher wird permanent bis zur maximalen Ladungskapazität mittel der MPP-Tracker geregelt geladen. Bei Erreichen der maximalen Kapazität wird der Laderegler geführt herunter gefahren und keine neue Energie zugeführt. Bei einer Netzseitigen Leistungsabnahme werden die Sinuswechselrichter und Lastabgänge selktiv zugeschaltet und vom öffentlichen Netz physikalisch getrennt. Erzeugte Leistung die über dem Niveau der aktuell abgenommenen Leistung liegt kann automatisch oder wahlweise zur Heizungsunterstützung oder Einspeisung ins öffentliche Netz zugeführt werden. Bei Erreichen der Mindestkapazität des elektrischen Speichers werden die Sinuswechselrichter und Lasten wieder selektiv abgeschaltet und die Lasten wieder physikalisch zum öffentlichen Stromnetz verbunden. Der Laderegler berechnet an Hand der zur Verfügung stehenden Wetterdaten der Wetterstation den optimalen Zu- und Abschaltpunkt der Lasten und Energieerzeuger.

Der Laderegler ist so konzipiert das auch eine Erweiterung oder Ausbau der Anlage in kleinen Schritten möglich ist. Dies bedeutet, dass die Anlage mit den Anforderungen wachsen und ausgebaut werden kann. Unser Laderegler wurde zum Patent angemeldet.

Laderegler Konzept:

ASDgreen.de Konzept Eigenversorgung mit unserem Intelligenten Laderegler.

ASDgreen Konzept zur 100% Selbstversorgung