Netzwechselrichter für die Stromeinspeisung ins öffentliche Netz, eine Alternative für grosse Verbraucher

Netzwechselrichter im System werden von unserem Laderegler, je nach verfügbarer Energie als letze Möglichkeit um erzeugte Spitzenleistungen ins öffentliche Netz einzuspeisen, angesteuert. Dies bedeutet das sämtliche zur Verfügung stehenden Speicheroptionen ausgeschöpft und aufgeladen sind. Sie sollten daher auch nur als eine alternative Lösung zu Batteriespeichern eingesetzt werden.

Netzwechselrichter als Ergänzung zum Batteriespeicher

Die Anzahl der Wechselrichter sollte maximal sechs Stück, oder 3KW, nicht überschreiten. Unser Laderegler regelt deren Einsatz automatisch und regelt die Anzahl der aktiven Netzwechselrichter ins öffentliche Netz.

Netzwechselrichter Wechselrichter zur Netzeinspeisung und Verrechnung zur Einspeisevergütung.

Netzwechselrichter 0,5KW

Unsere Netzwechselrichter haben einen sehr kleinen Leistungsbereich von 0,5 KW um damit selektiv und optimal Energiespitzen mit maximal 1KW pro Stromphase ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Dieses ist eine alternative Ergänzung um den gesamten Stromverbrauch von grossen, oder auch extremen Lasten zu senken wo eine direkte Ansteuerung der Eigenversorgung wirtschaftlich keinen Sinn macht, oder die Lasten für einen Zeitraum so extrem hoch sind das eine Eigenversorgung nicht möglich ist. Dies könnte bei grösseren Maschinen oder Anlagen der Fall sein.

 

Technische Daten Netzwechselrichter

Einspeisevergütung im Eigenversorgungssystem mit Netzwechselrichter

Netzwechselrichter 0,5KW

Vorteile der Verwendung zusätzlicher Netzwechselrichter

Spitzenlasten können zusätzlich Gebrauchsgenau direkt gesenkt werden um den Zukauf von Energie zu gering wie möglich zu halten. Beim Vergleich zu anderen Systemen wird hierauf nicht geachtet. Unser Laderegler überwacht und steuert die Netzwechselrichter an, wenn diese benötigt wird, bzw. kann auch Maschinen und Anlagen speziell zu diesen Zeitpunkten einschalten um einem Stromverbrauch aus dem öffentlichen Netz vorzubeugen mittels einer individuellen Schnittstelle.

Nachteile der Verwendung zusätzlicher Netzwechselrichter in unserem System

Der Nachteil besteht darin das diese angemeldet werden müssen und auch nachträgliche Kosten, z.B. für die Verrechnung der Einspeisevergütung nach sich ziehen. Ferner unterliegen unsere, sonst steuerfreien Anlagen, der Steuerpflicht und somit staatlicher Einflussnahme.