Stromabkommen

Dezentrale Energieversorgung fuer Oel und Strom

Dezentrale Energieversorgung fuer Oel und Strom.
Selbst die schlechten Wetterlagen haben unser System nicht wirklich beeindruckt. Diesen Monat reduzierte sich die Gesamteinsparung um 0,92%. Viel spannender wird nun die Entwicklung der Bezugskosten für Gas und Strom 2014. Ich rechne hier mit einer Steigerung von ca. 3%. Dieses würde für den Ölpreis von 9,1 Cent/kwh auf  9,37 Cent/kWh. Beim Strompreis dürfte sich eine Änderung von 28,95 Cent/kwh auf 29,82 Cent/kwh ergeben. Damit würde eine Anlage mit diesem System im kommenden Jahr bessere Erträge erzielen.

von |November 10th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Dezentrale Energieversorgung fuer Oel und Strom|

Dezentrale Energieversorgung fuer Gas und Strom

Dezentrale Energieversorgung fuer Gas und Strom.
Selbst die schlechten Wetterlagen haben unser System nicht wirklich beeindruckt. Diesen Monat reduzierte sich die Gesamteinsparung um 0,9%. Viel spannender wird nun die Entwicklung der Bezugskosten für Gas und Strom 2014. Ich rechne hier mit einer Steigerung von ca. 3%. Dieses würde für den Gaspreis von 6,85 Cent/kwh auf  7,06 Cent/kWh. Beim Strompreis dürfte sich eine Änderung von 28,95 Cent/kwh auf 29,82 Cent/kwh ergeben. Damit würde eine Anlage mit diesem System im kommenden Jahr bessere Erträge erzielen.

von |November 8th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Dezentrale Energieversorgung fuer Gas und Strom|

Energiepolitik, die Mähr der Subventionszuwendungen

EU-Energiekommissar: Oettinger schönte Subventionsbericht zu Energiepolitik
Quelle: Spiegel-online vom 14.10.2013

Wird Ökostrom zu stark gefördert? Das meint jedenfalls EU-Kommissar Oettinger. Aus einem Subventionsbericht zur Energiepolitik hat er deshalb laut „Süddeutscher Zeitung“ die Vergleichszahlen zur Förderung von Atom- und Kohleenergie streichen lassen – gut hundert Milliarden Euro.

Brüssel – Was nicht passt, wird passend gemacht: EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich das offenbar bei seinem geplanten Bericht über staatliche Subventionen, mit denen Regierungen die sichere und zuverlässige Versorgung mit Energie garantieren wollen, zu Herzen genommen. Einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge hat Oettinger Zahlen zur europaweiten Förderung von Atom- und Kohleenergie aus dem Subventionsbericht zur Energiepolitik streichen lassen – weil die Daten nicht zur Ansicht passen, Ökoenergie werde zu hoch subventioniert.

Wie die Zeitung unter Berufung auf zwei Entwürfe des Subventionsberichts schreibt, wurden erneuerbare Energien im Jahr 2011 in den 27 EU-Ländern mit 30 Milliarden Euro gefördert. Nukleare Anlagen wurden im selben Jahr demnach allerdings sogar mit 35 Milliarden Euro subventioniert, fossile Kraftwerke mit 26 Milliarden Euro.

Indirekt sei die Energieerzeugung aus Kohle und Gas mit weiteren 40 Milliarden Euro gefördert worden. Aus einer Fußnote des Entwurfs gehe hervor, dass mit dieser Summe soziale und gesundheitliche Folgen abgedeckt würden. Insgesamt werde die Energiebranche mit mehr als 130 Milliarden Euro im Jahr bezuschusst, die Haftpflichtversicherungen für Atommeiler seien dabei noch nicht eingerechnet, heißt es in dem Bericht.

Oettinger halte diese Zahlen über die Milliardensubventionen für herkömmliche Energien offenbar für zu brisant. Denn in einem der Zeitung ebenfalls vorliegenden geänderten Entwurf des Subventionsberichts, über den jetzt in der Kommission abgestimmt werden solle, seien die Zahlen ersatzlos gestrichen. Oettingers Sprecherin habe auf Anfrage der „Süddeutschen Zeitung“ erklärt, es habe „nie gesicherte Zahlen“ gegeben.

In einem Statement erklärt Oettinger: „Als EU-Kommissar achte ich auf volle Transparenz. Wir werden für jeden Energiebereich alles an Subventionszahlen vorlegen, was gesichert, nachvollziehbar [...]

von |Oktober 26th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Energiepolitik, die Mähr der Subventionszuwendungen|

Heizkosten sparen Gas durch Eigenversorgung

Heizkosten sparen Gas, deutliche Reduktion der Kosten durch Eigenversorgung
Durch unsere System der Eigenversorgung mit Strom und Wärme konnten wir unsere Energiekosten deutlich senken. Der Anteil der Kosten für den Strombezug konnten um z.Zt. 60% reduziert werden. Der Anteil der Kosten für Warmwasser und Heizung konnten ebenfalls deutlich auf z.Zt. 90% gesenkt werden. Zu Beginn lassen sich unsere Entwicklungsleistungen erkennen um das Gesamtsystem optimal zu realisieren.
Heizkosten sparen Gas. Wir zeigen Ihnen wie auch Sie dies realisieren können.
Auf unseren Internetseiten haben wir unser System veröffentlicht. Dort haben wir Ihnen alle Informationen zur Verfügung gestellt. Wir bieten Ihnen eine Leistung von der Planung bis zur Errichtung. Dabei können wir auch Sonderlösungen einfliessen lassen, damit auch Sie sich optimal selber mit Strom und Wärme versorgen können.

 

Eigenversorgung Energie, Gasheizung und Stromversorgung

Eigenversorgung Energie für ein Einfamilienhaus mit Gasheizung und Stromversorgung
Unsere Eigenversorgung reduziert unsere Bezugskosten von den Energieversorgern für Gas und Strom. Modellrechnungen prognostizieren eine Gesamtkostenreduktion um 50% im Vergleich zum Vorjahr 2012.
Eigenversorgung Energie, wir realisieren eine andere Form der Energiewende.
Unser System benötigt keine Einspeisevergütung oder EEG-Gesetz. Es wurde unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten für den Betreiber entwickelt. Dabei wurde von Anfang darauf geachtet, dass sich das System selber rechnet, ohne öffentliche Zuwendungen. Damit ist dieses System auch unabhängig von Preisentwicklungen und Gesetzesänderungen zur Einspeiseverordnung. Geplante Abschaltungen von bisherigen Systemen zur Netzeinspeisung sind für diese Anlage nicht relevant. Auch bei einem totalen Netzausfall der öffentlichen Versorger sorgt das System noch für eine ausreichende Versorgung mit Strom und Wärme. Damit sorgen wir für eine grösstmögliche Unabhängigkeit, dies bezeichnen wir als Eigenversorgung Energie.

 

von |Oktober 12th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Eigenversorgung Energie, Gasheizung und Stromversorgung|

Heizkosten sparen Oel durch Eigenversorgung

 Heizkosten sparen Oel, deutliche Reduktion der Kosten durch Eigenversorgung
Durch unsere System der Eigenversorgung mit Strom und Wärme konnten wir unsere Energiekosten deutlich senken. Der Anteil der Kosten für den Strombezug konnten um z.Zt. 60% reduziert werden. Der Anteil der Kosten für Warmwasser und Heizung konnten ebenfalls deutlich auf z.Zt. 93% gesenkt werden. Zu Beginn lassen sich unsere Entwicklungsleistungen erkennen um das Gesamtsystem optimal zu realisieren.
Heizkosten sparen Oel. Wir zeigen Ihnen wie auch Sie dies realisieren können.
Auf unseren Internetseiten haben wir unser System veröffentlicht. Dort haben wir Ihnen alle Informationen zur Verfügung gestellt. Wir bieten Ihnen eine Leistung von der Planung bis zur Errichtung. Dabei können wir auch Sonderlösungen einfliessen lassen, damit auch Sie sich optimal selber mit Strom und Wärme versorgen können.

von |Oktober 11th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Heizkosten sparen Oel durch Eigenversorgung|

Tagesverbrauch Heizoel, Kostenreduktion mit Eigenversorgung

Tagesverbrauch Heizoel, deutliche Reduktion der Kosten
Durch unsere System der Eigenversorgung mit Wärme und Strom konnten wir unsere Energiekosten deutlich senken. Der Anteil der Kosten für die eine Ölheizung konnte, zur Warmwassererzeugung und zum Heizen um z.Zt. 93% reduziert werden. Der Anteil der Kosten für Strombezug konnten ebenfalls deutlich um z.Zt. 60% gesenkt werden.
Tagesverbrauch Heizoel, Wir zeigen Ihnen wie auch Sie davon profitieren können.
Auf unseren Internetseiten haben wir unser System veröffentlicht. Dort haben wir Ihnen alle Informationen zur Verfügung gestellt. Wir bieten Ihnen eine Leistung von der Planung bis zur Errichtung. Dabei können wir auch Sonderlösungen einfliessen lassen, damit auch Sie sich optimal selber mit Strom und Wärme versorgen können.

von |Oktober 9th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Tagesverbrauch Heizoel, Kostenreduktion mit Eigenversorgung|

Eigenversorgung Strom Waerme, Firmen produzieren selber.

Eigenversorgung, Firmen produzieren Strom und Waerme lieber selber.
Durch Eigenversorgung decken immer mehr Firmen Ihren Eigenbedarf an Strom und Waerme. Seit der Energiewende bauen immer mehr deutsche Unternehmen eigene Kraftwerke. Das ist lukrativ, denn sie sparen Ökoabgaben, Steuern und Netzentgelte. Normale Verbraucher könnte das allerdings teuer zu stehen kommen.
 KOMMENTAR zum Artikel:
Grosse Unternehmen und Konzerne machen es bereits vor wie es geht. Einfach auf eine Eigenversorgung setzen. Für private Immobilienbesitzer die Möglichkeit der sich anbahnenden Kostenerhöhung zu entziehen, dennoch sollte jeder Investor auch  die Auswirkungen seines Handelns bedenken. „Normale“ Anlagen mit einer geförderten Einspeisevergütung werden wohl bald als gesellschaftlich bedenklich beachtet werden. Zudem sind diese, auch bei fallenden Strompreisen lange nicht so lukrativ wie vergleichbare Inselsysteme oder Kapazitätsabhängige Eigenversorgung mit Strom und Wärme. Mittlerweile wird bereits darüber nachgedacht auch kleinere Anlagen zeitweise aus dem Netz zu nehmen. Und dieses zur besten Ertragszeit, was technisch mit jeder modernen Anlage möglich ist ohne das der Betreiber dieses merkt. Es sinkt „nur“ sein Ertrag und seine Rendite.
WERBUNG zur Eigenversorgung Strom Waerme:
Unsere Kapazitätsabhängige Eigenversorgung mit Strom und Wärme versorgt Sie überwiegend über den ganzen Tag. Dieses System kann zwar optional Kapazitätspitzen ins öffentliche Netz einspeisen, zur aktuellen Einspeisevergütung, diese ist aber weder gesellschaftlich weiterhin vertretbar noch lukrativ. Das Risiko einer radikalen gesetzlichen Kürzung der Einspeisevergütung, auf Grund politischer Entscheidungen durch gesellschaftlichen Druck, wird nach meiner Einschätzung steigen. Es ist nicht notwendig ins Netz einzuspeisen, da das System vor allem auf eine 100% Eigenversorgung hin konstruiert wurde. Vermieter haben die Möglichkeit in Zukunft Ihre Immobilien zukunftsgerecht auszustatten und somit einen Mehrwert zu erzielen oder Leerstand zu verhindern. Mehr Infos auf unserer Webseite unter „Selbstversorgung, unsere Lösung“.
 ARTIKEL des Handelsblattes:
TREND ZUR EIGENVERSORGUNG 26.08.2013, 14:45 Uhr

Düsseldorf: Für die [...]

von |Oktober 6th, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Eigenversorgung Strom Waerme, Firmen produzieren selber.|

Deutsche Energie Erzeuger auf Rekordniveau – Schweizer Energiewirtschaft verzweifelt

Schweizer Politikerin wütet gegen deutsche Energiewende
„Deutschland macht einiges kaputt“
Focus Dienstag, 01.10.2013, 07:30
KOMMENTAR zum Artikel:
Deutsche Energiekonzerne auf Erfolgskurs durch die Erneuerbaren Energien. Nur der deutsche Verbraucher bleibt dabei auf der Strecke. Er darf weiterhin die mittlerweile sechsthöchsten Strompreise in Europa bezahlen. Und ein Ende ist zunächst nicht in Sicht. Mittlerweile sind auch schon unsere Nachbarn ungehalten, da Ihre Stromproduktion mittlerweile nicht mehr wirtschaftlich ist wie der Artikel beschreibt. Die Frage ist wie viele Staaten dem Anliegen eines Stromabkommens folgen werden. Die Auswirkungen eines solchen Stromabkommens dürften die Preise an der Börse wieder steigen lassen und somit dem deutschen Verbraucher wenig an Preissenkungen bescheren.

 
WERBUNG in eigner Sache
Wenn Sie sich von steigenden Preisen der Energieversorgung befreien möchten, empfehle ich Ihnen unser System zur Eigenversorgung mit Strom und Wärme. Mehr Informationen auf unserer Webseite.

ARTIKEL des Focus:
„Deutschland macht einiges kaputt“Schweizer Politikerin wütet gegen deutsche Energiewende
Dienstag, 01.10.2013, 07:30
Die Schweizer Strombranche ist verzweifelt. Der Grund dafür: Die deutsche Energiewende pumpt so viel Energie in den Markt, dass die Preise purzeln. So sieht es jedenfalls die Bundesrätin Doris Leuthard – sie wirbt daher weiter um ein Stromabkommen.
Die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard reist am Dienstag nach Brüssel, um mit dem deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger über ein Stromabkommen zwischen der Schweiz und der EU zu verhandeln. Grund dafür ist der billige europäische Strom. Schuld daran ist wiederum vor allem eine Nation, meint Leuthard: die Deutschen. Das berichtet der Schweizer „Blick“.
„Deutschland macht einiges kaputt“, sagte die Bundesrätin demnach am vergangenen Freitag auf einer Podiumsdiskussion. Hintergrund soll die deutsche Energiewende sein. Weil viel Strom produziert werde, sinke der Preis – mit angeblich dramatischen Folgen für die Schweiz.
Pumpspeicher werden unrentabel
Nach Angaben des „Blick“ kostet eine Kilowattstunde Strom [...]

von |Oktober 1st, 2013|ASDgreen | Nachrichten|Kommentare deaktiviert für Deutsche Energie Erzeuger auf Rekordniveau – Schweizer Energiewirtschaft verzweifelt|